Verein deutsch-türkischer Akademiker macht in der Siegener Innenstadt auf die Situation weiblicher politischer Häftlinge mit Kindern aufmerksam.

Es ist am Mittwochnachmittag (20. November) auf der Siegbrücke in der Innenstadt der Versuch des Deutsch-Türkischen Akademikervereins  Siegen,  auf ein innenpolitisches Drama in der Türkei hinzuweisen. Nach Angaben des Vereins "Freedom for 864 Babies"  seien insgesamt 864 Babys und 11000 Frauen in türkischen Gefängnissen eingesperrt. Die Kinder seien zum größten Teil unter sechs Jahren alt. Es gebe kein baby- und kindgerechtes Essen, bei Krankheiten würden die Kinder ohne ihre Mütter zum Arzt gebracht. Die Forderung: Frauen mit Babys dürfen nicht in Gefängnisse gesteckt werden. Babys und Kinder müssten in einer freien und friedlichen Ungebung aufwachsen. Der Deutsch-Türkische Akademikerverein existiert nach eigenen Angaben seit 25 Jahren in Siegen und hat rund 100 Mitglieder. Die Aktiven sehen sich selbst als überparteilisch.

Autor:
Karl-Hermann Schlabach

Foto: Martin Horn